Wie funktioniert ein SMS-Gateway? Welche Vorteile bietet es? 5 Fragen und Antworten. [Tutorial]

Ein Techniker konfiguriert eine Schnittstelle.

Ein SMS Gateway ermöglicht SMS-Nachrichten über das Internet zu versenden, und zu empfangen. Ein SMS-Gateway kann häufig zwischen SMS und anderen Medien konvertieren, z. B. von E-Mail zu SMS (Email to SMS) oder von SMS zu E-Mail (SMS to Email).

Die Funktionsweise eines SMS Gateways kurz erklärt:

Was ist ein SMS-Gateway?

Ein SMS Gateway ermöglicht SMS-Nachrichten über das Internet zu versenden und zu empfangen. Ein SMS-Gateway kann häufig zwischen SMS und anderen Medien konvertieren, z. B. von E-Mail zu SMS (Email to SMS) oder von SMS zu E-Mail (SMS to Email). 


So funktioniert ein SMS Gateway

Visuelle Erklärung der Funktion eines SMS-Gateways
Egal, ob über den Browser oder via Schnittstelle: Mit einem SMS Gateway können SMS-Nachrichten übers Internet versendet und empfangen werden (Bild: eCall).

Was sind die Vorteile eines SMS-Gateways? 

SMS-Gateways können zum manuellen oder automatisierten Versand von Kurznachrichten verwendet werden. Der Vorteil eines Gateways liegt darin, dass von diesem auch grössere Versandmengen bewältigt werden können. Über Schnittstellen können Textnachrichten an Einzelpersonen oder ganze Personengruppen (Application to Person, Kurzform: A2P) sowie zwischen Endgeräten wie Maschinen, Automaten, Fahrzeugen oder anderen IoT-Komponenten (Machine to Machine, Kurzform: M2M) gesendet werden. Umgekehrt können über ein Gateway auch Kurznachrichten empfangen werden.

Eine Sonderform stellen bidirektionale SMS Gateways dar, welche den Versand sowie den Empfang von SMS-Nachrichten ermöglichen, was unter dem Begriff 2-Way Communication, bzw. 2-Way SMS (englisch für Zwei-Wege-SMS) zusammengefasst wird. 

Beispielsweise können Arztpraxen ihren Patienten per SMS eine Terminerinnerung oder eine Terminbestätigung zukommen lassen. Die Patienten können auf diese SMS reagieren und bestätigen, dass sie den Termin wahrnehmen werden. Patienten, die antworten, dass sie ihren Termin nicht wahrnehmen können, wird eine Liste der verfügbaren Daten oder Zeiten gesendet, und sie können auf die Nachricht antworten, um einen neuen Termin festzulegen. Um kurzfristige Terminausfälle und damit Umsatzverluste zu verhindern, werden solche SMS-Erinnerungen in den verschiedensten Branchen eingesetzt. So zum Beispiel in den Bereichen Gastronomie- und Hotellerie im Zusammenhang mit Buchungs- und Reservationsbestätigungen oder im Automobilsektor bei Terminerinnerungen für Werkstattbesuche.

Mit einer 2-Way SMS können verschiedene Anwendungsfälle abgedeckt werden. In diesem Beispiel geht es um eine SMS-Terminerinnerungen in einer Arztpraxis.

Wenn ein SMS Gateway den Versand und den Empfang von Kurznachrichten unterstützt, können sogenannte 2-Way SMS versendet werden, was eine bidirektionale Kommunikation zwischen Sender und Empfänger erlaubt. Ein möglicher Anwendungsfall sind beispielsweise SMS-Terminerinnerungen. (Bild: eCall)

Ein weiterer Anwendungsfall für bidirektionale SMS sind Nachrichten von Banken oder Kreditkartenanbietern. Diese können ihren Kunden eine Bestätigungsnachricht senden, wenn sie ungewöhnliche Belastungen auf einem Konto feststellen. Der Kunde kann auf die Nachricht antworten und die Abbuchung auf diese Weise autorisieren. 

eCall bietet virtuelle Mobilnummern und Faxnummern zum Empfangen, Senden und Weiterleiten von Nachrichten an. Dies ermöglicht den Empfängern, wie z. B. Kunden und Mitarbeitern, auf Nachrichten zu antworten. Um eine Empfangsnummer zu mieten wird ein eCall-Benutzerkonto benötigt. 

Wie funktioniert der Versand über ein SMS-Gateway? (Gateway to SMS) 

Video thumbnail image from Youtube


Über ein SMS-Gateway kann auf verschiedenste Arten eine SMS über das Internet versendet werden. Dies wird über verschiedene Services und API-Interfaces (englisch für Programmierschnittstelle) realisiert. Folgende Versandmöglichkeiten werden vom eCall SMS Gateway aktuell unterstützt:

  • Web portal to SMS:

    Die Kurznachricht wird über eine Webseite versendet, wobei Nachricht und Empfänger direkt im Browser angegeben werden. Bei eCall können Nachrichten mithilfe des eCall-Webportals gesendet und empfangen werden.

  • E-Mail to SMS:

    Bei dieser Methode wird eine E-Mail in eine SMS-Nachricht umgewandelt. Der Vorteil bei E-Mail to SMS ist, dass ein beliebiges E-Mail-Programm (Outlook, Gmail, Apple Mail etc.) für den Versand von Kurznachrichten genutzt werden kann. Eine Implementierung von technischen Schnittstellen und Protokollen ist nicht nötig, weshalb diese Variante keine besonderen Programmierkenntnisse voraussetzt.

  • HTTP/HTTPS to SMS:

    Für den Versand von Meldungen wird eine URL aufgerufen. Dies wird vor allem dann gewünscht, wenn eine SMS durch ein System versendet werden soll. Beispielsweise, wenn eine gesicherte Bankenwebsite einen mTAN-Authorisierungscode versenden soll. Sollen die Daten verschlüsselt übergeben werden, empfiehlt es sich per HTTPS zu versenden. Syntaktisch ist HTTPS identisch mit dem Schema für HTTP, die zusätzliche Verschlüsselung der Daten geschieht mittels SSL/TLS.

  • WebService to SMS:

    Beim WebService werden Nachrichten ebenfalls via HTTP/HTTPS-Aufruf versendet. Die Besonderheit liegt im verwendeten Netzwerkprotokoll. Der WebService von eCall verwendet zur Übertragung das SOAP-Protokoll, welches Nachrichten als so genannten XML-Information-Sets (Infoset) verarbeitet. SOAP gilt neben REST als allgemein akzeptierter Standard und lässt sich dementsprechend einfach in viele bestehenden Systeme integrieren (z.B. mit . NET, PHP, Python, Ruby oder C/C++).

  • SMPP to SMS:

    Das SMPP-Protokoll (Short Message Peer-to-Peer) ist ein offenes Standardprotokoll für die Bereitstellung einer Datenkommunikationsschnittstelle, welches die Übertragung einer grossen Anzahl von Kurznachrichten ermöglicht. Die SMPP-Schnittstelle wird häufig für den Massen-SMS-Versand verwendet, kommt aber auch bei kritischen Anwendungen zum Einsatz. Beispielsweise dann, wenn ein Sensor oder ein System einen kritischen Fehler detektiert, was zum zeitnahen Versand einer Alarm-SMS an eine oder mehrere Personen führen soll.

  • TCP/IP to SMS:

    Über TCP/IP können SMS-Nachrichten aus jeder beliebigen Software heraus versendet werden. Die grundlegende Funktionsweise ist mit HTTP/HTTPS und SMPP vergleichbar. Eine Anbindung über TCP/IP eignet sich jedoch insbesondere für technische Anlagen und Entwickler, welche mit Telnet oder Socketprogrammierung vertraut sind.

  • UCP to SMS:

    Das Universal Computer Protocol (UCP) ist ebenfalls eine standardisierte und etablierte Programmierschnitstelle, welche dazu verwendet werden kann, um Textnachrichten zwischen verschiedenen Netzwerkelementen und einem Short Message Service Centre (SMSC) auszutauschen.

Eine komplette Übersicht über alle von eCall unterstützten Schnittstellen finden Sie hier.

Wie funktioniert der Empfang über ein SMS-Gateway? (Gateway to SMS)

Grundsätzlich können alle obig aufgeführten Varianten auch für den Empfang von SMS-Nachrichten verwendet werden. Siehe: Wie funktioniert der Versand über ein SMS Gateway?

Eine Frau hält ein Smartphone in den Händen und lacht
Um eine SMS-Nachricht empfangen zu können, benötigt der Empfänger weder eine aktive Datenverbindung noch eine besondere App. Praktisch jedes Telefon ist in der Lage eine SMS-Nachricht zu empfangen. Die hohe Verbreitung und Akzeptanz der SMS schlägt sich auch in Zahlen nieder: Die durchschnittliche Öffnungsrate einer SMS liegt bei rund 98 Prozent. (Bild: Unsplash)

Welche Medientypen werden unterstützt?

Mit eCall bieten wir ein SMS-Gateway an, welches neben dem Versand und dem Empfang von SMS noch weitere Medientypen unterstützt. Folgende Medientypen können über eCall versendet und empfangen werden:

  • SMS-Nachrichten:

    Der Versand und Empfang von SMS-Nachrichten ist ein zentraler Bestandteil des eCall-SMS-Gateways. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Anwendungsbereiche.

  • MMS-Nachrichten:

    Während sich per SMS lediglich Text-Nachrichten und Links versenden und empfangen lassen, können via MMS zusätzlich Bilder, Videos und Dokumente übertragen werden. Die MMS (Multimedia Messaging Service) versteht sich als Weiterentwicklung der SMS (Short Message Service). MMS-Nachrichten können über das eCall SMS Gateway empfangen und versendet werden. Es ist anzunehmen, dass MMS mittelfristig von RCS (Rich Communication Services) abgelöst wird. Der neue RCS-Standard soll insbesondere mit mobilen Instant-Messenger-Diensten wie WhatsApp, Apple iMessage, Facebook Messenger, WeChat und Telegram konkurrenzieren (siehe: RCS – das kann der SMS-Killer). Gut zu wissen: Wird eine RCS-Nachricht an ein nicht RCS-fähiges Mobiltelefon gesendet, wird die Nachricht automatisch in eine MMS oder SMS umgewandelt.

  • Threema-Nachrichten:

    Der Schweizer Instant-Messaging-Dienst versteht sich als sichere WhatsApp-Alternative. Durch die Möglichkeit, den 2012 gestarteten Messenger-Dienst ohne Verknüpfung mit einer Telefonnummer oder anderen personenbezogenen Daten zu verwenden, ist die Kommunikation anonym möglich. Der Messenger verschickt Nachrichten durchgängig voll verschlüsselt («Ende-zu-Ende»). eCall unterstützt den Versand von Threema-Nachrichten.

  • Pager-Nachrichten:

    Blaulichtorganisationen, wie Polizei, Feuerwehr, Rettung und Sanität aber auch Einsatz-, Notfall- oder Servicezentralen haben vielerorts noch Pager-Systeme im Einsatz. eCall unterstützt den Versand von Pager-Meldungen, welche über unser SMS-Gateway gestaffelt versendet werden können. Der Versand von Pager-Meldungen wird aktuell nur in der Schweiz unterstützt.

  • Voice/Text-to-Speech-Nachrichten:

    Unser SMS-Gateway konvertiert geschriebenen Text zu Sprache, ruft den Empfänger an und liest ihm die Nachricht vor. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich beim Empfangsgerät ein Mobiltelefon oder ein Festnetzgerät handelt. Text-to-Speech SMS versenden Sie direkt aus Ihrem eCall-Konto oder über eine Schnittstelle (API). Das System erkennt die Sprache des geschriebenen Texts automatisch und gibt diesen in der entsprechenden Sprachversion aus. Aktuell werden Deutsch, Englisch, Französisch und Italienisch unterstützt.

  • Festnetz-SMS-Nachrichten:

    Eine Sonderform der Text2Speech-Nachricht stellt die sogenannte Festnetz-SMS dar. Wird eine SMS an eine Festnetz-Nummer gesendet, wird der Text automatisch in eine Sprachnachricht umgewandelt und dem Empfänger vorgelesen. Um den Festnetz-SMS-Dienst in eCall zu nutzen, müssen Kunden nichts unternehmen. Das SMS-Gateway erkennt, ob die Nachricht an ein Festnetzgerät versandt wird und wandelt die Nachricht automatisch um.

  • Fax-Nachrichten:

    Über eCall können auch Fax-Nachrichten empfangen und versendet werden. Hierfür kommt ein dediziertes Fax-Gateway zur Anwendung, welches sich vom SMS-Gateway technisch und funktional abgrenzt. Mehr über den Versand und den Empfang von Fax-Nachrichten erfahren Sie hier.

Sie sind auf der Suche nach einem leistungsfähigen SMS Gateway? Dann besuchen Sie uns unter ecall-messaging.com und eröffnen Sie ein kostenloses Konto. Sie haben ein spezielles Anliegen oder eine Frage zu unseren Dienstleistungen? Dann zögern Sie bitte nicht und kontaktieren Sie einen unserer freundlichen SMS-Experten unter +41 44 787 30 70. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!

eCall Business Messaging Blog Autor Thomas Bigliel

Thomas

Thomas ist Product Owner bei eCall. Er ist für den Betrieb und die Weiterentwicklung der Plattform verantwortlich und schreibt in diesem Blog über News und Updates aus der Business Messaging Welt.

Titelbild: Ein Techniker konfiguriert eine Schnittstelle (Bild: Unsplash).

Wir sind für Sie da.

Haben Sie Fragen zu eCall oder wünschen Sie ein individuelles Angebot?
Füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus und wir werden uns umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.